Liszt und Wagner

Khatia Buniatishvili, Andreas Schager

Ein großer Abend, an dem Übermenschliches auf Allzumenschliches trifft: virtuos und erotisch bei Liszt, heilig und sündig bei Wagner, expressionistisch bei Webern. Den Solopart bei Liszt spielt die georgische Pianistin Khatia Buniatishvili. Zu Hause schufen ihr die Eltern ein Reich der Literatur und der Musik, später hat sich die Künstlerin mit hypervirtuosen Klavierwerken einen Namen gemacht. Sie trifft auf das SWR Symphonierorchester und den spanischen Dirigenten Pablo Heras-Casado, der sowohl Alte-Musik-Ensembles als auch Sinfonieorchester mit großem Erfolg dirigiert und dessen künstlerische Bandbreite nicht zuletzt das Programm des heutigen Konzertes offenbart.

Mit Übertiteln in deutscher und englischer Sprache

Programm

Anton Webern
Passacaglia op. 1

Franz Liszt
Klavierkonzert Nr. 2 A-Dur

Richard Wagner
Dritter Aufzug aus „Parsifal“

Veranstaltungsende: 7:15 PM Uhr

Künstler

Khatia Buniatishvili Klavier
Iain Paterson Bariton (Amfortas)
Kwangchul Youn Bass (Gurnemanz)
Pablo Heras-Casado Dirigent

Für Ihren Pausentalk

Spannende Fakten, mit denen Sie nicht gerechnet haben

Jugendstil an der Oos

Wagners „Parsifal“-Oper wirkte in allen Künsten nach. Die orientalische Sinnlichkeit Kundrys verbunden mit dem religiösen Reinheitskult Parsifals war als Mischung unwiderstehlich. Man findet Vergleichbares im Jugendstil wieder – etwa in den eleganten Kurven an der Fassade der St.-Bernhard-Kirche in BadenBaden, die Architekturkenner an die Oos lockt.

Zugabe!

Das könnte Ihnen auch gefallen